Nach einer angeregten Diskussion bei über 100 Delegierten und Gästen entschied eine äusserst knappe Abstimmung, wen die SP Thurgau ins Rennen für den Regierungsrat schickt. Nominiert mit 38 von 73 gültigen Stimmen ist Sonja Wiesmann.

Die Entscheidung fiel im ersten Wahlgang, in welchem Sonja Wiesmann 38 der 73 gültigen Stimmen holte - hauchdünn über dem absoluten Mehr von 37 Stimmen. Barbara Dätwyler kam auf 35 Stimmen. Sonja Wiesmann ist bereit und nimmt die Herausforderung für den kommenden Wahlkampf an.

Sonja Wiesmann punktete bei den Delegierten mit ihrer langjährigen Erfahrung in verschiedenen politischen Funktionen überzeugen. Barbara Dätwyler überzeugte mit ihrer gewinnenden Persönlichkeit und Erfahrung im Stadtrat Frauenfeld und ihrem grandiosen Resultat bei den städtischen Wahlen 2023. Sie wird weiterhin als Stadträtin und Kantonsrätin politisieren. Letztendlich konnten sich beide Kandidatinnen viele Stimmen sichern und nur ein dramatisch knappes Resultat führte zur Nomination von Sonja Wiesmann.

Die Nomination wurde notwendig, da Regierungsrätin Cornelia Komposch im letzten Sommer bekanntgab, nicht mehr für eine neue Amtsperiode antreten wird. Komposch amtete 8 Jahre der Thurgauer Regierung.

 

14. Jan 2024